Ist Reisen nach Israel gefährlich?
Zur Sicherheitslage in Israel
Stand 01.08.2017

Immer wieder passiert es mir, das mir meine Reisegäste mit voller Aufregung während der Aufenthalt in Jerusalem erzählen, wie sicher sie sich fühlen, und das sie sich nie trauen würden, so etwas in die meisten Deutschen Großstädten zu tun. Ähnliches erlebe ich auch im Westjordanland oder Golanhöhen. Fast alle Deutsche Kunden haben mir erzählt, wie alle ihre Freunde und Verwandte sie als Verrückt erklärten, weil sie nach Israel reisen. In der Tat erleben diejenigen, die nach Israel reisen, genau den Gegenteil vom Bild das Gewöhnlicher weise durch die Medien vermittelt wird. Darum glaube ich das es kein Grund gibt, heute Reisen nach Israel zu stornieren. Eher das umgekehrte: Je mehr Menschen das Land kennen lernen, desto mehr Vorurteile werden abgebaut, und nur so kann man besseres Vertrauen und Frieden schaffen. Das ist mein Lebensziel.

 

Konkret zu meine Reisen möchte ich folgendes betonen, indem ich mich auf die Sicherheitshinweise des Auswärtiges Amtes beziehe:

 

1. Das Auswärtige Amt ratet vor eine Reise nach Israel nicht ab. Das Auswärtige Amt ratet jedoch sich mit einem Ortskundigen Person zu bewegen - genau dafür bin ich da!

2. Das Auswärtige Amt schreibt:
Im europäischen Vergleich kommt Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl relativ selten vor. Gleichzeitig bleibt Israel das erklärte Ziel von islamistischen Terrorgruppen. In den letzten Jahren sind Sicherheitsvorfälle mit terroristischem Hintergrund signifikant zurückgegangen. Es gibt derzeit keine konkreten Hinweise auf eine gezielte Gefährdung von Ausländern.

3. Dank der erhöhten Sicherheitsmassnahmen ist der Anzahl der Todesfälle/Verletzungen durch Terror wesentlich zurückgegangen.

 
4. Falls wir in die Palästinensische Gebiete gehen, machen wir das laut Hinweise der zuständigen Behörden.
 
5. Unsere Reisen gehen Gewöhnlich nicht zu Regionen in der Nähe der Gazastreifen, oder andere Gebiete die Gefährlich sind. Ich möchte ja auch selber heil nach Hause kommen :-)
 
6. Unsere Reiseleiter sind über die jeweilige Sicherheitslage informiert. Wir stehen mit die Behörden in Kontakt und werden, falls nötig, den Reiseprogramm auch ändern können. Wir werden in jedem Fall verantwortungsvoll handeln, denn es ist unsere höchste Interesse, eine sichere Reise durchzuführen.

In diesem Link finden Sie ein Interview mit Pater Nikodemus Schnabel, ein Deutscher Christ der fest in Israel lebt, der über die Lage im Heiligen Land als Deutscher Christ spricht.

Ich glaube fest daran, das Frieden und Verständnis nur durch gegenseitiges kennen lernen  zu erreichen sind, und hoffe daher auf viele Gäste die nach Israel kommen, und dieses faszinierendes Land mit ihre Vielfalt an Kulturen und Religionen kennen lernen.

 

Benayah Blum

Chef-Guide und Geschäftsleiter

Eco-Biblical Tours

Jude und Araber in der Altstadt von Jerusalem. Ein Alltagsbild das üblicherweise in den Medien nicht gezeigt wird.
 
   Herzl Blvd. 131/5, Jerusalem 9622815, Israel     E-Mail: benayahb@gmail.com    

Fax: +972-2-6223833             Handy: +972-50-2330149          Skype: Benayah
FacebookGoogle+TwitterYoutubeLinkedin